sannysudhoff.de

Besucher

Anzahl Beitragshäufigkeit
61897

Aktuelle News

Es zeigte sich aber, dass diese Steilwand mehr und mehr den Schrecken  verlieren sollte. Mit jeder Abfahrt wurde die Strecke schneller und  trockener. Den Freitagabend noch schnell zum Bunny-Hop Contest, den  Martin Söderström für sich entscheiden sollte. Nach einem ordentlichen  Frühstück konnte auch das Training für die Qualifikation am  Samstagmorgen starten. Die Profis waren auch auf der Strecke und ich  versuchte mir hier die eine oder andere Linie abzuschauen.
Mit  Fahrern die man sonst nur von Fotos und Videos kennt im Lift zu sitzen  und über die Strecke zu fachsimpeln, zu lernen und einfach mal einen  Trial zusammen mit Worldcupsiegern zu fahren, dass ist es was solch ein  Rennen ausmacht. So ging es in die Qualifikation am Nachmittag. Die  immer trockener werdende Strecke war unheimlich schnell. Mit brennenden  Armen kam ich im Ziel an und konnte mich am Ende auf Platz 242  einreihen. Von den über 300 Fahrern in der Elite Klasse war das nicht  mein Ziel, da ich wenigstens die Top200 erreichen wollte. Bei einem  Fahrerfeld das in der Masse so hochkarätig gespickt war, würde diese  aber noch einige Anstrengung bedeuten. Darum war die Ridersparty zwar  Pflicht, aber in Erwartung des nächsten Tages nicht so lang. Mit viel  Lust aufs biken ging es am Sonntag noch mal zum Training. Mit meinem  ehemaligen Teamkollegen „Schlotte“ machte ich einige Abfahrten und ließ  mich über schwierige Stellen ziehen.

Noch ein par Abstimmungen am  Bike und der Finallauf rückte näher. Ich erwischte einen guten Lauf und  das Training vom Morgen machte zisch bezahlt. Mit einer Zeit von 4:14  min konnte ich mich um 13 Sekunden zu Vortag verbessern und noch einige  Fahrer hinter mir lassen. Bis zur Top200 hat es nicht ganz gereicht,  aber am Ende stand ich auf Rang 208. Das es ein weiterer Schritt nach  vorne war, zeigte mir aber, dass ich Fahrer hinter mir lassen konnte an  denen ich mich im letzten Jahr noch orientiert habe. Weniger mit dem  Ergebnis, aber mit der Zeit und dem guten Rennlauf sehr zufrieden ging  es auf die Heimreise. Nächstes Wochenende ist erstmal Rennpause, bevor  es dann zum zweiten Rennen im German-Cup nach Steinach am Brenner geht.

Euer Sanny 

Sponsoren und Partner